in Wichtiges


OÖN
 
 Der Meister und seine Tarock-Akademie

  Von Karin Haas 10. Oktober 2019 00:04 Uhr 2275725 artikeldetail maxi 1tDxMF DPvvw5

   Manfred Huemer, Tarock-Staatsmeister und Mitbegründer der Linzer Tarock-Akademie. Bild:privat
   Wie aus einer Urlaubswette eine Kaderschmiede für Königrufer entstand

  Hätte es 2012 mit einem befreundeten Ehepaar nicht die Urlaubsreise nach Italien gegeben, gäbe es heute wahrscheinlich keine
  „Linzer   Tarock-Akademie“. Denn damals, in Duino an der nördlichen Adria, packten die passionierten Tarockspieler Manfred Huemer
  und Gerhard Mayr ihren ganzen Charme aus, um die Damen ihres Herzens fürs Tarockspielen zu gewinnen.
  Susanne Huemer und Maria Mayr stiegen unter einer Bedingung darauf ein: Die Männer müssten sie bekochen.

  Schnell sprang der Virus des „Königrufens“ über, und das gute Basiswissen der Ehegattinnen wurde in strategisches Tarockgeschick
  verwandelt. Heute huldigen die Damen ebenso gekonnt dem edlen Kartenspiel mit den römischen Zahlen und Kartenbezeichnungen
  wie Mond, Uhu, Kakadu, Spatz und Sküs, die manche am Anfang noch mehr verwirren. Schließlich gründeten die Ehepaare
  gemeinsam 2016 die „Linzer Tarock-Akademie“, die im Bildungshaus St. Magdalena ihre Heimat gefunden hat.
  An einem Wochenende werden so Anfänger zu Basisspielern und gute Spieler zu Turnierstrategen.

  Mit Turnieren haben Mayr und Huemer so ihre Erfahrung. Sie spielen (fast) immer bei diversen Cups.
  Huemer errang 2008 den Staatsmeistertitel und wiederholte das Kunststück heuer im Mai beim Casino Linz Cup.

  Der Andrang in der „Akademie“ sei groß. Viele wollten das Spiel der Könige erlernen, zumal es recht praktisch zugehe.
  „Wir haben alle Fragen, die damals unsere Damen stellten, eingearbeitet“, sagt Huemer.
  Der 57-jährige frühere Schulwart in Bad Leonfelden ist längst zum Linzer geworden und arbeitet nun in der Bildungsdirektion
  als Sachbearbeiter.

  Die Wette von anno dazumal wurde übrigens nie „so richtig“ eingelöst: Die Damen forderten Italo-Speisen. „Ich kann nur Wiener
  Schnitzel“, sagt Huemer.
  Dafür haben die Ehefrauen jetzt in der Akademie das Sagen. Maria Mayr ist Obfrau, Susanne Huemer Kassierin.
  „Wir Männer sind immer die Vizes“, so Manfred Huemer

  Danke an die

OÖN